© ATELIER CCE 2015
CHRISTINE A EICHINGER
CHRISTIAN EICHINGER
CHRISTINE A EICHINGER
Christian Eichinger Seine erste künstlerische Ausbildung erhielt Christian Eichinger bei den Professoren Rudolf Eisenmenger und Roland Goeschl, vor allem in den Bereichen Architekturzeichnung und Aktmalerei. Christian Eichinger ist ein Maler des Gegenständlichen. Die klassische Malerei ist ihm wichtig. Die Beherrschung der Technik alter Meister, die Anwendung dieses Wissens in seiner persönlichen Bilderwelt ist die Basis von der die Experimentierfreude immer wieder auf neues Terrain führt. Menschen – Städte – Häuser - Landschaften sind die bevorzugten Themen seiner künstlerischen Tätigkeit. Abstraktion entsteht hier nicht durch den Verzicht auf ein reales Bildthema, sondern durch die Darstellungsweise zwischen streng und kontrolliert bis zu emotional expressiv. In lezter Zeit nimmt vor allem das Portrait immer größeren Raum ein. „Ausgangspunkt meiner Malerei ist die Realität um mich“ so der Künstler. „Von Menschen ebenso wie von Städten, Gassen springt der Funke über, der für mich die Voraussetzung ist, überhaupt zum Pinsel zu greifen. Meine Sicht meine Emotionen, die Stimmung des Augenblicks steuert das Maß der Freiheit, die ich mir bei der Arbeit gebe. Manchmal ist es das exakte klassische Portrait oder die hyperrealistische Fassade, die mich fasziniert, das andere Mal führt eine emotionale, expressive Sicht zu einer, auf nicht mehr eindeutige Erkennbarkeit reduzierte Skizze.“